Die 25. Woche ist gekommen und das 25. Buch wurde gelesen. Dieses Wochenende werde ich mir vielleicht sogar einen kleinen Vorsprung erarbeiten können.

So weit, so gut.

Den Quantitäts-Teil der 50:50-Herausforderung habe ich also bisher zufriedenstellend erfüllt, den Qualitäts-Teil (für jedes Buch, das in meine persönliche „Schund“-Kategorie gehört, wollte ich zum Ausgleich auch ein anspruchsvolles Werk lesen) hingegen eher ignoriert. Umso überraschter war ich, als ich gerade meine Aufzeichnungen zu Rate zog und feststellte, dass immerhin neun von meinen 25 Büchern zur „ernsthaften“ Literatur gehören.

16+9 ist daher die Devise für die zweite Hälfte des Jahres.

„May the odds be ever in your favor!“

Advertisements