Angesichts der Masse an Romanverfilmungen, die heutzutage unsere Kinos erstürmen, und der Buchserien, die zu Fernsehserien werden, war es doch eigentlich nur eine Frage der Zeit bis das (verhältnismäßig) neue Medium youtube auch auf den Adaptionszug aufspringt.

Und welche bessere Vorlage hätten Hank Green und sein Team finden können, als Jane Austens zigfach verfilmtes und verfernsehtes „Pride and Prejudice“?

Anders als Fernsehen und Kino macht die youtube-Version jedoch die Eigenart ihres Mediums zum Programm und präsentiert „Pride and Prejudice“ als interaktiven Videoblog seiner Protagonistin Lizzie Bennet.

Mit Liebe zum Detail und einer begeisterten Gruppe von Produzenten macht youtube mit dieser Weiterentwicklung der Webserie wieder einmal einen Schritt nach vorne auf dem Weg zur Ablösung des Grotten-Fernsehens und das kann ich mit gutem Gewissen unterstützen.

PS: Happy Birthday, Mrs Darcy!

Advertisements