Mir wurde zwar schon davon berichtet, aber die neueste Geschmacklosigkeit des Berliner Wahlkampfes muss man doch mit eigenen Augen gesehen haben, um sie zu glauben:

Dass die NPD gegen die Satire-Partei von Martin Sonneborn, die das Bild des Kandidaten Voigt mit einem von Jörg Haider überklebt hat, nun gerichtlich vorgehen will, wird hier auch nur wegen der herrlichen Begründung erwähnt: Die Benutzung des, in einem Autounfall verunglückten, Rechtspopulisten Haider sei, laut NPD, eine „menschenverachtende Propagandaaktion“

Advertisements